Jahreshauptversammlung unter besonderen Bedingungen

Gesangverein „Liederkranz“ blickte auf erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück

Pohl-Göns (PA). Am 18.08.2020, fast einem halben Jahr später als regulär, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Gesangvereins „Liederkranz“ 1879 Pohl-Göns e.V. statt. Aufgrund der Covid 19 – Pandemie, die auch den Liederkranz ausbremste, trafen sich die Sängerinnen und Sänger unter freiem Himmel und unter strengen Hygieneregelungen.

Der 1. Vorsitzende Andreas begrüßte zur Eröffnung alle Anwesenden, darunter den Ehrenvizechorleiter Dieter Binzer und die Anwesenden, die für jahrelange Vereinstreue geehrt wurden. Darüber hinaus bedankte sich Catlin bei Michael Zörb, für die Bereitstellung seines Hofes für die Generalversammlung. Im Anschluss an die Begrüßung gedachte man der verstorbenen Mitglieder/innen des vergangenen Jahres. Daran schloss sich der Tätigkeitsbericht an und Andreas Catlin lies die zahlreichen Aktivitäten des Jubiläumsjahres 2019 Revue passieren.

Unter anderem erinnerte er an das Singen beim Neujahrsempfang der Stadt Butzbach. Im Mai fand dann der Auftakt zu den Feierlichkeiten anlässlich des 140-jährigen Bestehens des Gesangvereins „Liederkranz“ statt. Der Pohl-Gönser Heimatforscher Werner Reusch führte bei einem historischen Rundgang durchs Dorf. Im Juni nahm man so dann an einem Chorwettbewerb in Hüttenberg teil und ersang zur großen Freude aller ein Silber-Diplom. Denn Chorleiter Martin Winkler war kurzfristig erkrankt und eine Teilnahme schien nicht möglich. Jedoch konnte kurzfristig Florian Ilge dafür begeistert werden, mit dem Liederkranz den Wettbewerb zu bestreiten. Auch beim Chorwettbewerb im Oktober in Bernbach brachte der Chor ein Silberdiplom mit nach Hause. Im September war es dann soweit, das Festwochenende anlässlich des 140-jähren Jubiläums des Gesangvereins „Liederkranz“ wurde vom 20. bis 22.09. gebührend gefeiert. Vom Auftakt des Freund-schaftssingens mit Ehrungen langjähriger Mitglieder und ehrenamtlicher Tätigkeiten von Mitgliedern über zwei hochkarätig besetzte Chorwettbewerbe bis hin zu einem feierlichen Festgottesdienst, die Veranstaltungen begeisterten alle Besucher aus Nah und Fern. Wie in jedem Jahr umrahmte der Liederkranz im November die Andacht zum Totensonntag und gedachte seiner verstorbenen Mitglieder im Anschluss daran auf dem Friedhof. Damit schloss Catlin seinen Bericht ab und bedankte sich bei allen für die hervorragende Unterstützung und Mithilfe im abgelaufenen Jubiläumsjahr. Auch lobte er die aktiven Sängerinnen und Sänger, dass jede Woche im Schnitt 50 Personen an den Chorproben teilnehmen. Das suche seinesgleichen, worauf er besonders stolz sei, meinte der 1. Vorsitzende. Daran sieht man, ergänzte er weiter, dass die Arbeit des Chorleiters hervorragend ist und alle mit viel Spaß und Freude hinter dem Verein stehen.

Es folgte der Bericht des Kassenwartes, mit dem Fazit, dass der Verein weiterhin finanziell gut aufgestellt ist. Der Kassenprüfer Michael Giller bestätigte die lückenlos und vorbildlich geführten Kassenbücher. Der Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig ange-nommen. Nächster Punkt der Tagesordnung waren die Ehrungen. Vereinsintern und durch den Hausberg-Wettertal-Sängerbund wurden geehrt für 25 Jahre förderndes Mitglied und der bronzenen Ehrennadel Hedwig Boller. Die Ehrennadel in Silber für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft erhielt Burkhard Artus. Bereits seit 50 Jahren unterstützt Jutta Pfeiffer den Liederkranz und erhielt dafür die Ehrennadel in Gold. Andreas Catlin ehrte alle im Namen des Gesangvereins und er übernahm auch die Ehrungen im Namen des Hausberg-Wettertal-Sängerbundes.

1. Vorsitzender Andreas Catlin (links) ehrte für langjährige fördernde Mitgliedschaft JuttaPfeiffer (Mitte) und Burkhard Artus (rechts). Es fehlt Hedwig Boller.

Im Anschluss wurden die anstehenden Wahlen durchgeführt. Einstimmig wiedergewählt wurden der 1. Vorsitzende Andreas Catlin, der 1. Beisitzer Reinhard Schuller sowie der 3. Beisitzer Jürgen Wolski. Die 2. Beisitzerin Rita Euler legt ihr Amt auf eigenen Wunsch nieder. Hier rückt die bisherige 4. Beisitzerin Christine Forbach nach, was ebenfalls einstimmig bestätigt wurde. Für den Posten einer neuen 4. Beisitzerin konnte Beata Radke gewonnen werden, auch sie wurde einstimmig gewählt. Da beide Kassenprüfer im Jahr 2020 nicht mehr zur Verfügung stehen (Turnusgemäß und aufgrund Wahl in den Vorstand) wurden für diese Ämter ebenfalls zwei neue Personen gewählt: Samuel Pitters sagte zu, in diesem Jahr die Bücher zu prüfen und Angela Brandenburger nahm das Amt für 2 Jahre an. Beide wurden einstimmig von der Versammlung bestätigt.

Da keine Anträge eingegangen sind, folgte der Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“. Aus persönlichen Gründen schied Rita Euler aus dem Vorstand aus. Der 1. Vorsitzende dankte ihr im Namen aller herzlich für ihre jahrelange Arbeit und unermüdliche Zeit, die Rita Euler dem Verein zur Verfügung gestellt hat. So konnte Catlin Rita Euler zum Abschied für 20 Jahre Vorstandsarbeit ehren und ein Präsent überreichen. Bevor Andreas Catlin auf den gesonderten Rückblick des Jubiläumsjahres eingehen konnte, ergriff Jürgen Wolski das Wort. Im Gepäck hatte er noch eine weitere Ehrung. Seit 1986 aktivim Chor und seit 1990 im Vorstand des Gesangvereins „Liederkranz“ Pohl-Göns: der heutige 1. Vorsitzende Andreas Catlin. Zunächst begann er die Arbeit als Beisitzer, von 1996 bis2013 fungierte er als 2. Vorsitzender bevor er die Nachfolge von Elke Binzer als 1. Vorsitzender des Chores antrat. Für diese nunmehr 30-jährige unermüdliche Vorstandsarbeit bedanktsich die Liederkranzfamilie und verlieh Catlin eine Urkunde und ein Präsent. Für seine Tätigkeit zum Wohle des Vereins erhielt der 1. Vorsitzende im vergangenen Jahr den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Für das laufende Geschäftsjahr 2020 wollte man dem Chor nach dem arbeitsreichen Jubiläumsjahr etwas Zeit geben und es ruhiger angehen lassen. Geplant waren neben der Teilnahme am alljährlichen Kritiksingen des Hausberg-Wettertal-Sängerbundes eine Chorfahrt nach Kempten im Allgäu und der Besuch eines Chorwettbewerbes. Aber es sollte anders kommen. Auch der Liederkranz wurde von der Covid 19 – Pandemie überrollt und war gezwungen sämtliche Aktivitäten einzustellen bzw. abzusagen. Zwischen März und Mai fanden keinerlei Proben statt, jedoch stellte der Vorstand mit Chorleiter Martin Winkler Notenmaterialund Übe-CDs zur Verfügung. Nach dem schrittweisen Zurückkehren in die „Normalität“ finden seit Juni auf freiwilliger Basis und unter strengen Hygieneauflagen wieder Chorprobenstatt. Man trifft sich in einer offenen Maschinenhalle, die Irmgard und Walter Schepp dankenswerterweise zur Verfügung stellen. Mit ausreichend Abstand, Maske, eigens mitgebrachtem Stuhl und Notenmaterial proben jeweils die Frauen und Männer Dienstagabends. Die Sängerinnen und Sänger der Liederkranz-Familie sind froh, so ihrem Hobby wenigstens ein wenig nachgehen zu können. Wie es beim Liederkranz, und auch in der gesamten Chor-Szene, in den kommenden Jahren aussieht, bleibt offen, Vorstellungen gestalten sich zum jetzigen Zeitpunkt sehr schwierig. Ein Ende der Pandemie ist nicht absehbar und somit auch nicht, wann wieder ein normaler Probenbetrieb und gar Konzerte möglich sein werden.

Ein weiterer Punkt unter Verschiedenes war ein ausführlicher Rückblick des 1. Vorsitzenden auf die Jubiläumsveranstaltungen im vergangenen Jahr. Die Auftaktveranstaltung bildete das einmalige Erlebnis des historischen Dorfrundgangs, wozu der Pohl-Gönser Heimatforscher Werner Reusch gewonnen werden konnte. Er machte neben den Sängerinnen und Sängern mit zahlreichen Gästen einen kurzweiligen Ausflug durch die Geschichte von Dorf und Chor, gespickt mit vielen Informationen und Anekdoten, die zur großen Erheiterung beigetragen haben. Den Höhepunkt bildete das Festwochenende im September. Eingeläutet wurden die Festaktivitäten mit einem Freundschaftssingen. An diesem Abend konnten auch langjährige aktive Mitglieder geehrt werden und es wurden zwei Landesehrenbriefe verliehen. Am Samstag und Sonntag richtete der Liederkranz einen Chor- und Volksliederwettbewerb aus. Über 40 Vereine und rund 1500 Sängerinnen und Sänger hochkarätiger Chöre fanden den Weg nach Pohl-Göns. Andreas Catlin bedankte sich nochmals herzlich bei allen Sängerinnen und Sängern und Helferinnen und Helfern aus Pohl-Göns und befreundeter Vereine, ohne deren tatkräftige Unterstützungen das alles, vom Aufbau über die Dekoration, Verpflegung bis hin zum Abbau, nicht möglich gewesen wäre.

Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen gab, bedankte sich Catlin ganz herzlich beim Chorleiter, den Vize-Dirigenten sowie bei der Notenwartin. Ein herzlicher Dank ging auch an die Getränkefahrer und natürlich alle Aktiven, der Chronistin und Betreuerin der Homepagesowie für die Vorbereitung des Chor-Echos. Ebenfalls sprach der 1. Vorsitzende seinen Dank allen aus, die den Chor im abgelaufenen Jahr finanziell und materiell unterstützt haben. Ein besonderer Dank ging abschließend an die Vorstandskolleginnen und Kollegen, für die gute Zusammenarbeit. Für die Zukunft wünscht Catlin dem Verein, dass er diese ungewissen Zeiten gut übersteht, alle Sängerinnen und Sänger gemeinsam gut und gesund durch die Pandemie kommen und alle weiteren Aktivitäten bestens gelingen.

 

________________________________________________________________________________________________

Große Neuigkeiten!

Es finden wieder Chorproben statt – auf freiwilliger Basis, im Freien, in kleinen Guppen mit genauem Hygienekonzept und entsprechenden Maßnahmen.

Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen. Jedoch muss beachtet werden, dass es auch in unserem Chor Risikogruppen gibt.

Wir möchten zur Vermeidung und Eindämmung dieser Infektion beitragen.

Weitere genauere Informationen zum Ablauf und zu den Schutzmaßnahmen finden die Sängerinnen und Sänger im Bereich „Liederkranz-intern“.

 

 

________________________________________________________________________________________________

Es trafen sich einige Sängerinnen online beim Zoom Meeting. Wir sind mehr geworden diese Woche – die Geselligkeit und der Spaß blieben auch virtuell nicht aus.

________________________________________________________________________________________________

Danke den ‚mutigen‘ Liederkränzlern, die sich darauf eingelassen haben.

Wir bedauern sehr, dass die älteren Chormitglieder evtl. nicht dabei sein können.

Die Einladung wird immer Montags über die WhatsApp Gruppe sowie eure E-Mail Adresse an euch geschickt.

Die Aktion ist ein lustiges Beisammensein bei dem auch ernstes angesprochen werden darf.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit euch.

________________________________________________________________________________________________

 

 Wir fühlen uns alle weiterhin verbunden und grüßen alle Freunde.

Wir hoffen unser kleiner Beitrag spendet allen etwas Trost.

Wir freuen uns auf unser Wiedersehen.

Eure Liederkranzfamilie

________________________________________________________________________________________________

   (Durch Doppelklick öffnet sich das Bild in voller Größe)