Veröffentlicht in Presse

Der Liederkranz nimmt Proben mit Dr. Florian Ilge als Verstärkung auf (BZ 2021.07.09)

       

Neuer Assistenz-Chorleiter im Pohl-Gönser Gesangverein / Martin Winklers Dirigentenjubiläum im September

 
Der Gesangverein „Liederkranz“ Pohl-Göns stellt  die Weichen für die Zukunft und nahm zur Freude von Sängerinnen und Sängern wie auch des Vorstandes als ersten Schritt nun seinen regelmäßigen Probenbetrieb wieder auf.
 
Nach  neunmonatiger pandemiebedingter Pause musste man damit rechnen, dass deshalb eventuell einige der Choristen ihre aktive Zeit im Chor beenden könnten. Doch diese Bedenken bestätigten sich bei der ersten Probe, wie immer in der Maschinenhalle von Irmgard und Walter Schepp, zur großen Freude von Vorstand und Chorleiter nicht. Zwar haben in den letzten Monaten einige wenige Mitglieder rein aus Altersgründen oder gesundheitsbedingt leider das Ende ihrer aktiven Chorarbeit bekundet, jedoch zählt der Chor dann immer noch über fünfzig Aktive. „Dies habe man sicherlich der soliden Arbeit unseres Chorleiters und dem inneren menschlichen Zusammenhalt des Chores zu verdanken,“ so  Vorsitzender Andreas Catlin.
Mit der Liederkranzfamilie tauschte sich der Vorstand über die Zukunft und  die Zeit nach der Pandemie aus. Alle waren sich  einig, dass auf jeden Fall die Leistungsfähigkeit des Chores beibehalten werden soll: „Wir wollen unser Können weiter ausbauen, an Wettbewerben und Konzerten teilnehmen und natürlich auch weiterhin in unserem Heimatdorf präsent bleiben,“ so  das Resultat der  Aussprache.
Dazu gehört, dass mit Dr. Florian Ilge nun ein personeller Zugang rund um das bewährte Team von Chorleiter Martin Winkler ab sofort gewonnen wurde. Der 29-jährige Kirch-Gönser Ilge hat an der Musikhochschule Frankfurt studiert und ist Chorleiter verschiedener Laienchöre und zudem als Organist tätig.   Ilge hat sehr großes musikalisches Potenzial, dass wir unbedingt im Chor integrieren möchten. Darüber hinaus ist zu hoffen, dass wir mit ihm auch die jüngere Generation für die diversen Projekte und den Chor allgemein gewinnen werden. Mit ihm eröffnen sich Möglichkeiten, welche wir zukunftsorientiert einsetzen wollen und damit die Bandbreite der Chorarbeit im Liederkranz weiter kontinuierlich ausbauen,“ so  Chorleiter   Winkler. Catlin ergänzte: „Ebenfalls stehen wir mit einer Stimmbildnerin im Gespräch und werden im Herbst  unser Angebot der modernen Chorarbeit für die aktiven Sängerinnen und Sänger um diesen Bereich auf längere Sicht erweitern.“
 
Zum ersten großen Veranstaltungs-Ziel hat sich der Gesangverein die Teilnahme am Kultursommer der Stadt Butzbach gesetzt. Am 28. August wird sich der Stadtteil Pohl-Göns dort auf dem Marktplatz mit seinen Vereinen am späten Nachmittag präsentieren und dabei wird auch der Liederkranz-Chor seine Vielfältigkeit unter Beweis stellen.
 
Mit sehr viel Zuversicht schaut man als zweites Glanzlicht  dem 18. September entgegen, denn dann will man in Pohl Göns das 15-jährige Chorleiterjubiläum von Martin Winkler feiern.  Catlin sagte: „Wir würden uns riesig darüber freuen, wenn sich weitere neugierig gewordene Damen und Herren quer durch alle Generationen oder unmittelbar bereits Singinteressierte, gerne auch über die Grenzen von Pohl-Göns hinaus, dem Chor für diese beiden aktuellen Projekte und darüber hinaus anschließen würden.
 
Veröffentlicht in Presse

GV „Liederkranz“ Pohl-Göns plant Konzert für 11. September (BZ 20210112)

Vorstand geht trotz Corona-Pandemie zuversichtlich ins Jahr/ ‚Kontakt zu den Aktiven nicht verlieren‘

 

Der Gesangverein ‚Liederkranz‘ 1879 Pohl-Göns geht mit viel Zuversicht in das Jahr 2021. Unter anderem ist eine Jubiläumsveranstaltung ’15 Jahre Chorleiter Martin Winkler‘ am 11. September geplant.

Trotz der für alle Vereine schwierigen Zeit und aller Umstände, die die Auswirkungen der Pandemie mit sich bringen, sind die Verantwortlichen des Gesangvereins zuversichtlich. Im vergangenen Jahr wurde in den Monaten Juni bis September der Probenbetrieb in Form von  Open-Air-Chorproben absolviert. Mit einem  genehmigten Hygienekonzept sollten die Chorproben ab Oktober wieder im Bürgertreff Pohl-Göns aufgenommen werden, was aber auf Grund der steigenden Infektionszahlen mit Sars-Cov-2 nicht umgesetzt werden konnte.

Zu Weihnachten hatte der Vorstand alle Aktiven mit einem kleinen Präsent bedacht. Zusätzlich wurden an die  Sänger erneut FFP2-Schutzmasken verteilt und der  Terminkalender für das Jahr 2021 zur Verfügung gestellt, wohlwissend, dass nicht alle Ereignisse in gewohnter Weise ablaufen werden und  Termine nicht gehalten werden können. In einem Anschreiben an die Chormitglieder war zu lesen, dass man sich darüber im Klaren sei, dass die Gesundheit jedes einzelnen jetzt an erster Stelle stehen muss und es wichtigere Dinge gibt, als dass die Vereinstätigkeiten in den Vordergrund gestellt werden sollten. 

Dem Vorstand sei aber wichtig, den Kontakt zu den Aktiven nicht zu verlieren und man wolle alle in regelmäßigen Abständen kontaktieren und informieren.

Mit Chorleiter Martin Winkler stehe man in regem Austausch, er hatte für die Aktiven zum wiederholten Mal eine Übungs-CD eingesungen, welche ebenfalls allen zur Verfügung gestellt wurde.

Vorstand und Chormitglieder hoffen, dass Mitte des Jahres wieder der Probenbetrieb aufgenommen werden kann. Als erstes, größeres Ziel sind die Vorbereitungen einer Jubiläumsveranstaltung zum 15-jährigen Chorleiter Jubiläum von Martin Winkler, das am 11. September gefeiert werden soll, zu nennen. Weitere Aktivitäten sind in Planung.

Sofern die Auswirkungen der Pandemie einen regelmäßigen Probenbetrieb wieder zulassen, wollen wir unser Repertoire erweitern und die Weichen für eine zukunftsorientierte und moderne Chorarbeit weiter vorantreiben. Die Teilnahme an Wettbewerben und Konzerten stehe neben der allgemeinen Chorarbeit dabei weiterhin im Fokus.

Informationen über den Chor gibt es unter www.liederkranz-pohl-goens.de oder auf dessen Facebook-Seite.

Veröffentlicht in Presse

Gedenken zum Ewigkeitssonntag

Traditionsgemäß…

… gedachten die Sängerinnen und Sänger des Gesangvereins „Liederkranz“ 1879 Pohl-Göns e.V. am Ewigkeitssonntag der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder. Für das vergangene Jahr hat der Chor, verbunden mit großer Dankbarkeit, kein Mitglied zu beklagen.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Feierlichkeit nur auf dem Friedhof und unter den aktuellen Hygienevoraussetzungen statt. In der  Andacht, die mit der Gedenkfeier der evangelischen Kirchengemeinde verbunden wurde, legte Andreas Catlin, 1. Vorsitzender des Gesangvereins, einen Kranz für alle in den vergangenen Jahren verstorbenen Mitglieder nieder. Die Gedenkfeier wurde musikalisch von Martin Zörb am Saxophon und Florian Ilge am Akkordeon umrahmt. 

Veröffentlicht in Presse

Gesangverein „Liederkranz“ blickte auf erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück

Jahreshauptversammlung unter besonderen Bedingungen

Gesangverein „Liederkranz“ blickte auf erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück

Pohl-Göns (PA). Am 18.08.2020, fast einem halben Jahr später als regulär, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Gesangvereins „Liederkranz“ 1879 Pohl-Göns e.V. statt. Aufgrund der Covid 19 – Pandemie, die auch den Liederkranz ausbremste, trafen sich die Sängerinnen und Sänger unter freiem Himmel und unter strengen Hygieneregelungen.

Der 1. Vorsitzende Andreas begrüßte zur Eröffnung alle Anwesenden, darunter den Ehrenvizechorleiter Dieter Binzer und die Anwesenden, die für jahrelange Vereinstreue geehrt wurden. Darüber hinaus bedankte sich Catlin bei Michael Zörb, für die Bereitstellung seines Hofes für die Generalversammlung. Im Anschluss an die Begrüßung gedachte man der verstorbenen Mitglieder/innen des vergangenen Jahres. Daran schloss sich der Tätigkeitsbericht an und Andreas Catlin lies die zahlreichen Aktivitäten des Jubiläumsjahres 2019 Revue passieren.

Unter anderem erinnerte er an das Singen beim Neujahrsempfang der Stadt Butzbach. Im Mai fand dann der Auftakt zu den Feierlichkeiten anlässlich des 140-jährigen Bestehens des Gesangvereins „Liederkranz“ statt. Der Pohl-Gönser Heimatforscher Werner Reusch führte bei einem historischen Rundgang durchs Dorf. Im Juni nahm man so dann an einem Chorwettbewerb in Hüttenberg teil und ersang zur großen Freude aller ein Silber-Diplom. Denn Chorleiter Martin Winkler war kurzfristig erkrankt und eine Teilnahme schien nicht möglich. Jedoch konnte kurzfristig Florian Ilge dafür begeistert werden, mit dem Liederkranz den Wettbewerb zu bestreiten. Auch beim Chorwettbewerb im Oktober in Bernbach brachte der Chor ein Silberdiplom mit nach Hause. Im September war es dann soweit, das Festwochenende anlässlich des 140-jähren Jubiläums des Gesangvereins „Liederkranz“ wurde vom 20. bis 22.09. gebührend gefeiert. Vom Auftakt des Freund-schaftssingens mit Ehrungen langjähriger Mitglieder und ehrenamtlicher Tätigkeiten von Mitgliedern über zwei hochkarätig besetzte Chorwettbewerbe bis hin zu einem feierlichen Festgottesdienst, die Veranstaltungen begeisterten alle Besucher aus Nah und Fern. Wie in jedem Jahr umrahmte der Liederkranz im November die Andacht zum Totensonntag und gedachte seiner verstorbenen Mitglieder im Anschluss daran auf dem Friedhof. Damit schloss Catlin seinen Bericht ab und bedankte sich bei allen für die hervorragende Unterstützung und Mithilfe im abgelaufenen Jubiläumsjahr. Auch lobte er die aktiven Sängerinnen und Sänger, dass jede Woche im Schnitt 50 Personen an den Chorproben teilnehmen. Das suche seinesgleichen, worauf er besonders stolz sei, meinte der 1. Vorsitzende. Daran sieht man, ergänzte er weiter, dass die Arbeit des Chorleiters hervorragend ist und alle mit viel Spaß und Freude hinter dem Verein stehen.

Es folgte der Bericht des Kassenwartes, mit dem Fazit, dass der Verein weiterhin finanziell gut aufgestellt ist. Der Kassenprüfer Michael Giller bestätigte die lückenlos und vorbildlich geführten Kassenbücher. Der Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig ange-nommen. Nächster Punkt der Tagesordnung waren die Ehrungen. Vereinsintern und durch den Hausberg-Wettertal-Sängerbund wurden geehrt für 25 Jahre förderndes Mitglied und der bronzenen Ehrennadel Hedwig Boller. Die Ehrennadel in Silber für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft erhielt Burkhard Artus. Bereits seit 50 Jahren unterstützt Jutta Pfeiffer den Liederkranz und erhielt dafür die Ehrennadel in Gold. Andreas Catlin ehrte alle im Namen des Gesangvereins und er übernahm auch die Ehrungen im Namen des Hausberg-Wettertal-Sängerbundes.

1. Vorsitzender Andreas Catlin (links) ehrte für langjährige fördernde Mitgliedschaft JuttaPfeiffer (Mitte) und Burkhard Artus (rechts). Es fehlt Hedwig Boller.

Im Anschluss wurden die anstehenden Wahlen durchgeführt. Einstimmig wiedergewählt wurden der 1. Vorsitzende Andreas Catlin, der 1. Beisitzer Reinhard Schuller sowie der 3. Beisitzer Jürgen Wolski. Die 2. Beisitzerin Rita Euler legt ihr Amt auf eigenen Wunsch nieder. Hier rückt die bisherige 4. Beisitzerin Christine Forbach nach, was ebenfalls einstimmig bestätigt wurde. Für den Posten einer neuen 4. Beisitzerin konnte Beata Radke gewonnen werden, auch sie wurde einstimmig gewählt. Da beide Kassenprüfer im Jahr 2020 nicht mehr zur Verfügung stehen (Turnusgemäß und aufgrund Wahl in den Vorstand) wurden für diese Ämter ebenfalls zwei neue Personen gewählt: Samuel Pitters sagte zu, in diesem Jahr die Bücher zu prüfen und Angela Brandenburger nahm das Amt für 2 Jahre an. Beide wurden einstimmig von der Versammlung bestätigt.

Da keine Anträge eingegangen sind, folgte der Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“. Aus persönlichen Gründen schied Rita Euler aus dem Vorstand aus. Der 1. Vorsitzende dankte ihr im Namen aller herzlich für ihre jahrelange Arbeit und unermüdliche Zeit, die Rita Euler dem Verein zur Verfügung gestellt hat. So konnte Catlin Rita Euler zum Abschied für 20 Jahre Vorstandsarbeit ehren und ein Präsent überreichen. Bevor Andreas Catlin auf den gesonderten Rückblick des Jubiläumsjahres eingehen konnte, ergriff Jürgen Wolski das Wort. Im Gepäck hatte er noch eine weitere Ehrung. Seit 1986 aktivim Chor und seit 1990 im Vorstand des Gesangvereins „Liederkranz“ Pohl-Göns: der heutige 1. Vorsitzende Andreas Catlin. Zunächst begann er die Arbeit als Beisitzer, von 1996 bis2013 fungierte er als 2. Vorsitzender bevor er die Nachfolge von Elke Binzer als 1. Vorsitzender des Chores antrat. Für diese nunmehr 30-jährige unermüdliche Vorstandsarbeit bedanktsich die Liederkranzfamilie und verlieh Catlin eine Urkunde und ein Präsent. Für seine Tätigkeit zum Wohle des Vereins erhielt der 1. Vorsitzende im vergangenen Jahr den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Für das laufende Geschäftsjahr 2020 wollte man dem Chor nach dem arbeitsreichen Jubiläumsjahr etwas Zeit geben und es ruhiger angehen lassen. Geplant waren neben der Teilnahme am alljährlichen Kritiksingen des Hausberg-Wettertal-Sängerbundes eine Chorfahrt nach Kempten im Allgäu und der Besuch eines Chorwettbewerbes. Aber es sollte anders kommen. Auch der Liederkranz wurde von der Covid 19 – Pandemie überrollt und war gezwungen sämtliche Aktivitäten einzustellen bzw. abzusagen. Zwischen März und Mai fanden keinerlei Proben statt, jedoch stellte der Vorstand mit Chorleiter Martin Winkler Notenmaterialund Übe-CDs zur Verfügung. Nach dem schrittweisen Zurückkehren in die „Normalität“ finden seit Juni auf freiwilliger Basis und unter strengen Hygieneauflagen wieder Chorprobenstatt. Man trifft sich in einer offenen Maschinenhalle, die Irmgard und Walter Schepp dankenswerterweise zur Verfügung stellen. Mit ausreichend Abstand, Maske, eigens mitgebrachtem Stuhl und Notenmaterial proben jeweils die Frauen und Männer Dienstagabends. Die Sängerinnen und Sänger der Liederkranz-Familie sind froh, so ihrem Hobby wenigstens ein wenig nachgehen zu können. Wie es beim Liederkranz, und auch in der gesamten Chor-Szene, in den kommenden Jahren aussieht, bleibt offen, Vorstellungen gestalten sich zum jetzigen Zeitpunkt sehr schwierig. Ein Ende der Pandemie ist nicht absehbar und somit auch nicht, wann wieder ein normaler Probenbetrieb und gar Konzerte möglich sein werden.

Ein weiterer Punkt unter Verschiedenes war ein ausführlicher Rückblick des 1. Vorsitzenden auf die Jubiläumsveranstaltungen im vergangenen Jahr. Die Auftaktveranstaltung bildete das einmalige Erlebnis des historischen Dorfrundgangs, wozu der Pohl-Gönser Heimatforscher Werner Reusch gewonnen werden konnte. Er machte neben den Sängerinnen und Sängern mit zahlreichen Gästen einen kurzweiligen Ausflug durch die Geschichte von Dorf und Chor, gespickt mit vielen Informationen und Anekdoten, die zur großen Erheiterung beigetragen haben. Den Höhepunkt bildete das Festwochenende im September. Eingeläutet wurden die Festaktivitäten mit einem Freundschaftssingen. An diesem Abend konnten auch langjährige aktive Mitglieder geehrt werden und es wurden zwei Landesehrenbriefe verliehen. Am Samstag und Sonntag richtete der Liederkranz einen Chor- und Volksliederwettbewerb aus. Über 40 Vereine und rund 1500 Sängerinnen und Sänger hochkarätiger Chöre fanden den Weg nach Pohl-Göns. Andreas Catlin bedankte sich nochmals herzlich bei allen Sängerinnen und Sängern und Helferinnen und Helfern aus Pohl-Göns und befreundeter Vereine, ohne deren tatkräftige Unterstützungen das alles, vom Aufbau über die Dekoration, Verpflegung bis hin zum Abbau, nicht möglich gewesen wäre.

Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen gab, bedankte sich Catlin ganz herzlich beim Chorleiter, den Vize-Dirigenten sowie bei der Notenwartin. Ein herzlicher Dank ging auch an die Getränkefahrer und natürlich alle Aktiven, der Chronistin und Betreuerin der Homepagesowie für die Vorbereitung des Chor-Echos. Ebenfalls sprach der 1. Vorsitzende seinen Dank allen aus, die den Chor im abgelaufenen Jahr finanziell und materiell unterstützt haben. Ein besonderer Dank ging abschließend an die Vorstandskolleginnen und Kollegen, für die gute Zusammenarbeit. Für die Zukunft wünscht Catlin dem Verein, dass er diese ungewissen Zeiten gut übersteht, alle Sängerinnen und Sänger gemeinsam gut und gesund durch die Pandemie kommen und alle weiteren Aktivitäten bestens gelingen.

Veröffentlicht in Presse

2020.02.07 (BZ) 1000 Euro für Elterninitiative aus Marburg

Spenden statt Schenken – Spendensammlung anlässlich Jubiläums.

Gesangverein „Liederkranz“ Pohl-Göns überreicht 1.000 Euro -Spende an Elterninitiative aus Marburg 

(PA) Im vergangenen Jahr feierte der Gesangverein „Liederkranz“ 1879 Pohl-Göns e.V. sein 140- jähriges Bestehen.

Zum Fest verzichtete  der Liederkranz auf die klassischen Gastgeschenke und bat stattdessen um Spenden für die Elterninitiative für Leukämie- und tumorkranke Kinder Marburg. Zusätzlich wurde eine über das gesamte Festwochenende aufgestellte Spendenbox sowie die Kollekte des Festgottesdienstes für diese Spende verwendet.

Die Liederkranz-Familie freute sich riesig, dass die vom Verein aufgestockte Spende in Höhe von 1.000 Euro in der Chorprobe am 28. Januar an Herrn Karl Kreh überreicht wurde. „Die tagtägliche Arbeit, die mit viel Leid verbunden ist, ist der Elterninitiative sehr hoch anzurechnen“, so Andreas Catlin, Vorsitzender des Liederkranzes.

„Ist ein Kind krank, ist die ganze Familie krank“, erklärte Kreh. „Auch wenn es viel Arbeit ist, zurzeit werden rund 40 Familien betreut, man bekommt viel mehr zurück, was man gar nicht in Worte fassen kann.“  

Verschiedene Aktivitäten, Finanzielle Entlastungen oder auch die professionelle Begleitung bei Sterbe- und Trauerprozessen sind weitere Beispiele für das umfassende Angebot der Elterninitiative.

Kontakt und Informationen zur Elterninitiative für Leukämie- und tumorkranke Kinder Marburg e.V., Steinweg 32, Tel.: 06421/8405244, www.eltk-mr.de.

Veröffentlicht in Presse

2019.12.23 Landesehrenbrief für Andreas Catlin (BZ)

Bürgermeister Michael Merle zeichnet Vorsitzenden des Gesangverein „Liederkranz“ Pohl-Göns aus.

Am  Samstag feierte der Gesangverein „Liederkranz“ 1879 Pohl-Göns  im Rahmen einer Jahresabschlussfeier das abgelaufene Jubiläumsjahr anlässlich des 140. Geburtstages des Vereins. Im Pohl- Gönser Bürgertreff begrüßte der 1. Vorsitzende Andreas Catlin rund 80 Anwesende, darunter einige Ehrengäste, die im Jubiläumsjahr den Verein in besonderer Art und Weise unterstützten. Catlin erhielt eine besondere Ehrung.

Catlin erinnerte an den ersten Auftritt im Januar zum Neujahrsempfang der Stadt Butzbach und freute sich, dass Bürgermeister Michael Merle die Schirmherrschaft zum Jubiläum des Vereins übernommen hatte. Unvergessen werde wohl der Historische Rundgang im Mai in der Heimatgemeinde bleiben, so seine weiteren Ausführungen.  Besonders begrüßte er Werner Reusch mit seiner Frau und dankte ihm  für die akribische Vorbereitung des Rundganges und sein großes Engagement, auch bei früheren Veranstaltungen des Vereins. 

Das überaus gute Verhältnis zu Ehrenchorleiter Helmut Haub, der mit seiner Lebensgefährtin   nach Pohl-Göns gekommen war, stellte Catlin noch einmal in besonderer Weise in den Vordergrund. Zum Jubiläums-Wochenende im September hatten sich über 40 Vereine in Pohl-Göns angemeldet. Das Wochende begann mit einem Freundschaftssingen unter dem Motto „Singen mit Freunden bei Worscht, Weck un Woi“, dem zwei hochkarätig besetzte Wettbewerbstage fogten. „Dass dies so zustande gekommen war, ist ein großer Verdienst unseres Chorleiters Martin Winkler“, erläuterte Catlin, den er mit seiner Schwester Krimhilde begrüßte. Er dankte Winklers Schwester für die Unterbringung und Verpflegung der Juroren während der Wettbewerbstage. Catlin freute sich ebenfalls Peter Ilge mit seiner Frau zu begrüßen.   „Peter, du hast uns schon bei vielen Jubiläen mit deiner Fachkompetenz im IT-Bereich unterstützt und wir sind dir im Besonderen dafür zu großem Dank verpflichtet“, so seine Worte.

Nach einem gemeinsamen Abendessen ging es in den gemütlichen Teil des Abends über. Hatten doch einige Aktive des Vereins ein kleines Programm zusammen gestellt, durch das Christine Forbach in routinierter Weise führte. Gesangseinlagen und ein Sketch erheiterten die Gäste und die fleißigsten Chorprobenbesucher wurden mit einem Geschenk belohnt. Auch die Chronistin und die Notenwartin sowie die Vizechorleiter freuten sich  über Geschenke.

Bürgermeister Merle dankte dem Chor für sein großes Engagement und die professionelle Vorbereitung des Jubiläumsjahres. Er stellte das Jubiläumswochenende noch einmal besonders in den Vordergrund. „Sie haben Butzbach und seinen Stadtteil Pohl-Göns weit über die Ortsgrenzen hinaus als äußerst liebenswürdigen Gastgeber erscheinen lassen.“ Zum Abschluss hatte Merle noch eine Überraschung parat. Er verlieh dem Vorsitzenden Andreas Catlin den Landesehrenbrief. Er danke ihm für sein ehrenamliches Engagement, das er in nunmehr 30 Jahren seiner Vorstandstätigkeit im Liederkranz erbracht habe. Darüberhinaus freue er sich, dass Catlin sich im Vorstand des Vereinsrings der Stadt Butzbach und seiner Stadtteile engagiere und mit seinen Ideen das Ehrenamt fördere.

Veröffentlicht in Presse

2019.10.15 Martin Winkler führt die Missa Salisburgensis von Heinrich Biber auf (BZ)


Liederkranz Pohl-Göns bietet Mitfahrgelegenheit in die Erlöserkirche nach Bach Homburg

„Missa Salisburgensis“ das ist die Salzburger Domfestmesse mit 53 Stimmen, bestehend aus 2 Chören à 8 Stimmen, 16 Solisten und Orchester von Heinrich Biber, erstmals 1682 im Salzburger Dom aufgeführt. Dieses monumentale Werk, im Stil der venezianischen Mehrchörigkeit, wird Martin Winkler am 04.11. in Dreieich und am 05.11.2019 in Bad Homburg aufführen.

Dazu konnte Winkler das Barockorchester L’Arpa Festante und 16 Vokalsolisten der „A capella Leopolis“ aus der Ukraine verpflichten. Die beiden Chöre setzen sich neben Sängerinnen und Sängern des Bachchores Bad Homburg auch aus zahlreichen Choristen vom Frohsinn Oppershofen und dem Liederkranz Pohl-Göns sowie der Harmonie Froschhausen und dem D’aChor aus Dreieich zusammen, deren Chorleiter Martin Winkler ist. In zahlreichen Proben wuchsen diese vielen verschiedenen Stimmen zu homogenen Klangkörpern zusammen und alle fiebern nun den beiden Aufführungen entgegen.

Der Gesangverein „Liederkranz“ 1879 Pohl-Göns e.V bietet allen aus dem Butzbacher-Raum eine Mitfahrgelegenheit im Bus zu diesem einzigartigen Konzert am 05.11.19 an. Der Bus startet um 18:30 Uhr in Pohl-Göns und fährt mit einer Zustiegsmöglichkeit in Butzbach nach Bad Homburg. Das Konzert dauert etwa zwei Stunden. Der Eintritt beträgt 20 Euro (15 Euro Schüler um Studenten), für den Bus wird eine Unkostenbeteiligung von 10 Euro pro Person erhoben. Um Anmeldungen bis zum 21.10.19 per E-Mail an anmeldung@liederkranz-pohl-goens.de oder telefonisch unter 06033 971883 (Anrufbeantworter) wird gebeten. Weitere Informationen zum Konzert und allen Liederkranz-Aktiviäten unter: www.liederkranz-pohl-goens.de

Veröffentlicht in Presse

2019.10.07 Etliche Chöre gratulierten dem Liederkranz Pohl Göns zum Jubiläum (BZ)

 Pohl-Göns (PA) Der Gesangverein“Liederkranz“ 1879 Pohl-Göns e.V. begann sein Festwochenende anlässlich des 140-jährigen Bestehens mit einem Freundschaftssingen unter dem Motto „Singen mit Freunden bei Worscht, Weck und Woi“. Hierzu hatte sich die Liederkranzfamilie zahlreiche Chöre aus der näheren Umgebung eingeladen, um ausgelassen in der Mehrzweckhalle ein fröhliches Fest zu feiern.

Der Abend wurde eröffnet vom MGV Fauerbach v.d.H. unter Leitung von Helmut Haub mit dem Liedbeitrag „Aus der Traube in die Tonne“, das hervorragend auf den Abend einstimmte. Nach einführenden Worten des ersten Vorsitzenden Andreas Catlin übergab er  das Mikrofon an Christine Forbach, die den Abend moderierte und hervorragend durch das Programm führte und das nächste Lied des MGV Fauerbach „Ei Du Mädchen vom Lande“ ankündigte.

Danach betrat der Chor „Frauentöne“ aus Hüttenberg die Bühne. Die Damen sangen unter Leitung von Theresa Heinz ein Spiritual, „Burden down“ und „Weit übers Meer“. Zum Abschluss gaben sie das Lied „Hefe“ zum Besten, in dem auf humorvolle Art erklärt wird, dass in jeder Frau ein Stück Hefe steckt.  „Das kleine Luder tut, als ob es schliefe. Doch plötzlich kommt die Zeit – Frauen seid bereit –, dann geht die Hefe auf. So ist unser Lebenslauf!“ Das Publikum war begeistert von diesem  Beitrag.

Nun betrat der Gospelchor „Let it Shine“ die Bühne. Auch dieser Chor steht unter dem Dirigat von Theresa Heinz. Die beiden Gospels „Free your Soul“ und „Go down Moses“ heizten die Stimmung weiter an und beim dritten Lied „Salamu“, ein afrikanisches Volkslied, sang der ein oder andere im Saal mit. Nach einer Pause überbrachte der Liederkranz aus Nieder-Weisel unter der Leitung von Kristian Frank seine gesungenen Jubiläums-Glückwünsche. Dieser gemischte Chor sang „Ach ich hab mit meinem Herzen“ und „Alles hat seine Zeit“. Der Aufforderung ihres letzten Liedes „Lasst uns froh das Glas erheben“ folgte das gesamte Publikum.

Im Anschluss übernahm der gemischte Chor „Klangfarben“ aus Butzbach mit Chorleiterin Frau Seymann die Bühne und sang „Top of the world“ und „Aux Champs-Elysées“, dessen bekannter Refrain auch wieder von vielen im Saal mitgesungen wurde.

Nach einer weiteren kurzen Pause zog der veranstaltende Jubiläumschor „Liederkranz“ Pohl-Göns mit dem Lied „If your happy“ in den Saal ein. Danach ehrte Andreas Catlin vier verdiente Sänger für 40 und 60 Jahre aktives Singen im Chor. (Die BZ berichtete) Nach den Ehrungen sang der Liederkranz „Your raise me up“.

Nun kam der Frohsinn Oppershofen auf die Bühne, der ebenfalls von Martin Winkler dirigiert wird. Er hatte dem Liederkranz drei Geistliche Werke mitgebracht. „Jauchzet dem Herren alle Welt“, „Stiller Frieden“ und „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“. Direkt beim ersten Lied wurde es absolut Still im Saal. Das Auditorium war gefesselt von diesen hervorragenden Beiträgen und spendete langanhaltenden Applaus.  Der Gesangverein Frohsinn aus Hüttenberg präsentierte „Torgauer“ und „Übern See“. Beim abschließenden Grönemeyer-Hit „Mambo“ sang der Saal beschwingt mit.

Zum Abschluss gab der „Liederkranz“ Pohl-Göns den Gospel „Didn’t my Lord, deliver Daniel“ zu Gehör und beendete den Abend mit einen mitreißenden Schlager der 70er Jahre „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“. Damit war das offizielle Programm beendet und die vielen Sängerinnen und Sänger feierten fröhlich.

Veröffentlicht in Presse

2019.10.05 Ehrenbrief des Landes Hessen für….. (BZ)

… Sabine Fuchs und Frank Winkler

„Liederkranz“ Pohl-Göns ehrte am 140. Geburtstag langjährige  verdiente Mitglieder

Pohl-Göns (pm). Der Gesangverein“Liederkranz“ 1879 Pohl-Göns e.V. eröffnete  sein Festwochenende anlässlich des 140-jährigen Bestehens mit einem Freundschaftssingen unter dem Motto „Singen mit Freunden bei Worscht, Weck und Woi“.  Der erste Vorsitzende Andreas Catlin nutzte den Abend  auch, um langjährige Mitglieder zu ehren. 

Catlin umriss zu Beginn  die Eckpunkte der Vereinsgeschichte. Der Chor wurde von 23 Männern im Jahr 1879 gegründet  und im Jahr 1963 zu einem gemischten Chor umgestellt.  Catlin zollte den damaligen Verantwortlichen großen Respekt für diese weitreichende und vorausschauende Entscheidung. Der Vorsitzende erinnerte auch an seine beiden verstorbenen Amtsvorgänger, Helmut Volk und Elke Binzer, die beide viele Jahre lang nicht zählbare Stunden ihrer Freizeit im Ehrenamt zum Wohle des Liederkranzes eingebracht haben. „Die Früchte Ihrer Arbeiten dürfen wir heute ernten“, betonte Catlin.

Catlin dankte  Chorleiter Martin Winkler, der nun seit über 13 Jahren die musikalische Leitung inne hat und den Chor immer wieder zu Höchstleistungen motiviert. Catlin wünscht sich für die Zukunft, dass Chor und Dirigent sich weiterhin gemeinsam den Herausforderungen stellen, auch um fortlaufend neue Menschen zum Mitsingen im Chor zu gewinnen. Schließlich dankte Catlin seinen Vorstandsmitgliedern für das harmonische Miteinander und die Energie, die man immer wieder aufbringen müsse, um die neu aufkommenden Ideen umzusetzen.

Schirmherr, Bürgermeister Michael Merle, zeigte  sich  in seinem Grußwort  beeindruckt vom Gesangverein Liederkranz, der ein und  gut funktionierender Vereine sei. Besonders hob er den Imagefilm und die Aussage des Chorleiters Martin Winkler, dass jeder singen könne, hervor. Frau Inge Burnett überbrachte die Grüße vom Hausberg Wettertal Sängerbund (HWS). Sie erinnerte ebenfalls an Helmut Volk und Elke Binzer, die viele Jahre im Vorstand des HWS waren. Deren Engagement und Ideen hätten nicht nur den Sängerbund sehr bereichert und voran gebracht. Ebenso gratulierte sie dem Liederkranz zu Chorleiter Martin Winkler, der ein sehr breites und anspruchsvolles Repertoire einstudiert  und den Chor so bestens aufgestellt habe.

Nach den Grußworten gab es die Ehrungen für 40 und 60 Jahre aktive Mitgliedschaft, die  vom Jubiläumschor umrahmt wurden. Werner Gombert und Lothar Morkel begannen ihre Sängertätigkeit jeweils im Jahre 1979 und konnten somit die goldene Vereinsnadel für 40 Jahre aktives Singen von Catlin in Empfang nehmen. Der Vorsitzende bedankte sich bei beiden vor allem für die vielen ehrenamtlich geleisteten und investierten Arbeiten und Zeiten in all den Jahren zum Wohle des Vereins rund um Veranstaltungen und Jubiläen.

Walter Schepp und Armin Zörb, beide traten 1959 dem Verein bei und haben ebenfalls seit dem alle Vereinsfeste tatkräftig unterstützt und auch unzählige Stunden im Ehrenamt gearbeitet. Walter Schepp stelle dem Verein auch sein Gehöft  immer selbstlos für Veranstaltungen zur Verfügung. Armin Zörb war als Rechner des Vereins 43 Jahre Mitglied des Vorstandes, solange wie kein anderer.  Unzählige Stunden im Ehrenamt hat er dabei im Hintergrund verbracht und diese verantwortungsvolle Arbeit verrichtet. Beiden wurden für ihre Dienste zum Wohl  des Vereins bereits 1992 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessens ausgezeichnet. Wie Werner Gombert war auch Armin Zörb lange Jahre Mitglied der Liederkranzsingers und hat den Verein somit weit über die Grenzen des Dorfes bekannt gemacht. Das Publikum zollte den Geehrten viel Applaus als Anerkennung Ihrer Leistungen.  Bürgermeister  Merle überreichte im Namen von Ministerpräsident Volker Bouffier,   Sabine Fuchs und Frank Winkler für viele Jahre herausragende, ehrenamtliche Tätigkeiten zum Wohl  des Gesangvereins „Liederkranz“ 1879 Pohl-Göns e.V. den Ehrenbrief des Landes Hessen.